Druckstoßentlastungsventile

Grundlage zur Auslegung von Druckstoßentlastungsventilen (Surge Relief Valves) sind die Ergebnisse von hydraulischen Studien zum Betrieb einer Pipeline oder Rohrleitung.

Seit über 50 Jahren sind wir Ansprechpartner für die technische Lösung von Druckstoßproblematiken in Flüssigkeitsleitungen. Wir bieten dafür Lösungen mit speziellen Druckstoßentlastungsarmaturen Grove / Mooney / Flexflo an.  Bei einem plötzlichen Druckanstieg in der Pipeline über einen festgelegten Druck hinaus öffnen die Armaturen selbständig im Zeitraum von wenigen Millisekunden. Pipelines / Rohrleitungen können so zuverlässig vor Beschädigung durch Überdruck geschützt werden. Steuerungstechnisch ist zusätzlich der Schutz einer Pipeline / Rohrleitung vor Unterdruck realisierbar.

Die Armaturen werden über einen Pilot angesteuert und sind in Größen von 2“ bis 12“ bzw. 16″ erhältlich. Die möglichen Druckstufen sind von ANSI Class 150 bis ANSI Class 600.

Die Armaturen werden durch Stickstoff oder getrocknete Luft bei einem bestimmten Druck (Auslösedruck) geschlossen gehalten. Kommt es in dem abzusichernden System zu einem Druckstoß (Water Hammer), öffnet die Armatur plötzlich und es erfolgt der Abbau der Druckspitze, indem die Flüssigkeit durch die Armatur z. B. in einen Sammeltank strömt. Wird der Auslösedruck unterschritten, schließt die Armatur selbständig. Die Manschette aus einem Elastomer schließt sanft. Damit wird das Auftreten eines erneuten Druckstoßes vermieden. Die Druckstoßentlastungsarmaturen können sowohl als Einzelarmaturen als auch Skid montiert geliefert werden. Die direkte Ansteuerung ist Bestandteil der Druckstoßentlastung.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Menü